Fünf Jahre Behördenbegleitung bei der AWO

vom 01.11.2017

Wege durch den Dschungel der Bürokratie

Behördenbegleitung.jpg Das Team hilft bei Behördengängen und beim Ausfüllen von Formularen (von links): Stefan Weinberger, Peter Rocholl, Dr. Sylvia Knapp, Projektkoordinatorin Sandra Lazeta-Markanovic, Klaus Dilger und Benno Hagemann. Es fehlen: Renate Hollberg, Dagmar Kähne-Bartels und Lidia Juodakiene.
Der Gang zum Amt ist für viele Menschen immer noch ein schwieriger. Viele Menschen verstehen die im „Amtsdeutsch“ verfassten Bescheide und Formulare nur schwer oder trauen sich nicht, alleine zu Ämtern und Behörden zu gehen. Insbesondere Neuzugewanderte benötigen hier häufig Hilfe.  Mit dem am 15. Oktober 2012 gestarteten Projekt „Behördenbegleitung – Formularausfüllhilfe“ der AWO Region Hannover e.V. werden Ratsuchende seit fünf Jahren unterstützt und begleitet.

Ehrenamtliche helfen beim Ausfüllen von Formularen jeglicher Art, ob Anträge des JobCenter, Wohngeldamt oder BAfÖG. „Das Projekt bietet Betroffenen eine begleitende Hilfestellung aber keine Beratung“, sagt  Sandra Lazeta-Markanovic, Projektkoordinatorin bei der AWO. Die Behördenbegleiter fungieren als Unterstützer und Vermittler. Sie werden für das Projekt fortlaufend qualifiziert. Die Inhalte der Qualifizierung sind beispielsweise: soziale Hilfe- und Infrastruktur in der Region Hannover, Kommunikation und Gesprächsführung oder Grundzüge der Interkulturellen Kompetenz

Derzeit besteht das Team der Behördenbegleitung aus acht Ehrenamtlichen, die an zwei Standorten der AWO im Ahrbergviertel in Hannover-Linden und in der Interkulturellen Begegnungsstätte in der Nordstadt Sprechzeiten anbieten.

Mehr Informationen: AWO Projekt Behördenbegleitung und Formularausfüllhilfe, Projektkoordinatorin Sandra Lazeta-Markanovic, Tel.: 0511 21978-178, sandra.lazeta-markanovic@awo-hannover.de