20 Jahre interkulturelle Seniorenarbeit bei der AWO

vom 18.11.2014

„Wir haben gute Erfahrungen gemacht“

PRESSEMITTEILUNG

Hannover. Die Geschichte der interkulturellen Seniorenarbeit der AWO Region Hannover e.V. beginnt 1994 als Projekt mit dem Titel „Alte Migranten“. Das war vor 20 Jahren wegweisend, denn die gesellschaftliche Debatte über versäumte Integrationsangebote hatte noch nicht begonnen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO erkannten, dass durch die veränderten Lebenspläne der „Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter“ neue Herausforderungen auf die soziale Arbeit zukommen würden.

Niedrigere Renten, gesundheitliche Schwierigkeiten, das innere Dilemma zwischen „zurückkehren“ und „bleiben“ und vor allem auch mangelnde Sprachkenntnisse kristallisierten sich als Problemlagen der nicht-deutschen Seniorinnen und Senioren heraus, die es zu bewältigen galt. Mit dem Projekt „Alte Migranten“ wurden spezifische Angebote entwickelt und im Verlauf der letzten 20 Jahre der Arbeitsbereich interkulturelle Seniorenarbeit bei der AWO aufgebaut.

„Vom Projekt ‚Alte Migranten‘ hin zur ‚interkulturellen Begegnungs- und Beratungsstätte‘ in Hannovers Nordstadt wurde ein wichtiger Schwerpunkt sozialer Arbeit für und mit den Seniorinnen und Senioren gesetzt“, betont AWO Fachbereichsleiter Adalbert Mauerhof. Durch die Zusammenarbeit zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen sei es gelungen, interkulturelle Seniorenarbeit mit Leben zu füllen und den Bedürfnissen der Zielgruppe anzupassen.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums hat die AWO eine Dokumentation mit dem Titel „Wir haben gute Erfahrungen gemacht“ herausgegeben. „Mit dieser Dokumentation wollen wir unsere Erfahrungen für diejenigen zugänglich machen, die sich in den Bereichen Migration, Seniorenarbeit und interkulturelle Öffnung engagieren oder dies beabsichtigen“, berichten Fatma Taspunar und Sandra Lazeta-Markanovic, Mitarbeiterinnen interkulturelle Seniorenarbeit. Die Dokumentation steht im Internet unter www.awo-senioren.info/InterkulturelleSeniorenarbeit als Download zur Verfügung.

Die AWO Region Hannover e.V. hat mit der interkulturellen Begegnungs- und Beratungsstätte für Senioren im Horst-Fitjer-Weg 5, 30167 Hannover am 14. April 2000 die erste Einrichtung dieser Art in Hannover eröffnet. Dort treffen sich Seniorinnen und Senioren aus über zehn Ländern regelmäßig sowohl in nationalitätenspezifischen Gruppen in der jeweiligen Sprache, als auch in gemischten Hobbygruppen. In verschiedenen Projekten und Veranstaltungen werden Begegnungen zwischen den Kulturen ermöglicht. Darüber hinaus werden offene Sprechstunden in den Sprachen deutsch, türkisch, serbisch, bosnisch und kroatisch angeboten.

Weitere Informationen: AWO Seniorenarbeit, Ansprechpartnerinnen: Fatma Taspunar und Sandra Lazeta-Markanovic, Tel. 0511 21978-123, seniorenarbeit@awo-hannover.de