Fotoausstellung „Arm, Ärmer, Alt“ in Laatzen eröffnet

vom 02.11.2015

Die vielen Gesichter von Armut

PRESSEMITTEILUNG vom 2. November 2015

Laatzen. Dr. Silke Lesemann, Vorsitzende der AWO Region Hannover e.V. hat heute die Fotoausstellung „Arm, Ärmer, Alt“ im Stadthaus Laatzen eröffnet. „Mit der Ausstellung wollen wir auf das Thema Altersarmut aufmerksam zu machen und die Betroffenen in den Mittelpunkt stellen“, betonte Silke Lesemann auf der Veranstaltung.

Die Fotografin Cynthia Rühmekorf wirft in ihren Fotos einen Blick auf die Lebenswelt betroffener Menschen. Zu sehen sind ältere Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebensläufen, wie zum Beispiel eine ehemalige Kioskbesitzerin, ein Künstler mit zwei Staatsexamen oder ein früher selbstständig tätiger Industriekaufmann. Gemeinsam ist allen, dass die Rente nicht reicht und sie auf Grundsicherung angewiesen sind.

„Armut ist ein großes gesellschaftliches Problem“, betonte Lesemann. Arbeitsmarktpolitische Schieflagen wie Arbeitslosigkeit oder geringe Lohnkosten verursachten niedrige Renten. „Besonders betroffen sind Frauen“. Die AWO fordere schon seit Jahren politische Maßnahmen gegen Armut, wie zum Beispiel die Schaffung einer einheitlichen Rentenversicherung.

Die Fotoausstellung ist noch bis Freitag, den 6. November 2015 im Stadthaus Laatzen, Marktplatz 2 in 30880 Laatzen zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und Freitag von 9 bis 15 Uhr.

Schulklassen (7. bis 9. Klasse) und interessierte Gruppen haben die Möglichkeit, Führungen in Anspruch zu nehmen. Anmeldung hierfür bei Christiane Behrendt telefonisch unter 0511 8114-277 oder per E-Mail christiane.behrendt@awo-hannover.de.

Ein weiterer Ausstellungstermin ist vom 9. bis 13. November 2015 im Rathaus Langenhagen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen: AWO Seniorenarbeit, Tel.: 0511 21978-123, seniorenarbeit@awo-hannover.de