Förderung für Eltern und Kinder

vom 26.09.2017

Aufnahmefest in das Diesterweg-Stipendium Hannover

PRESSEMITTEILUNG vom 26. September 2017

Hannover. 14 Grundschulkinder und ihre Familien wurden am 25. September 2017 offiziell in das Diesterweg-Stipendium aufgenommen. Auf dem Aufnahmefest im Haus der Jugend haben sie einen Vertrag unterschrieben, in dem sie ihre Mitwirkung an dem Projekt bekräftigen. Sie werden in den nächsten zwei Jahren von der Familienbildung der AWO Region Hannover e.V. auf ihrem Bildungsweg in die weiterführende Schule unterstützt und begleitet.

Schirmherrin Doris Schröder-Köpf (Beauftragte des Landes Niedersachsen für Integration und Teilhabe) hat die Familien mit einem Grußwort willkommen geheißen. Weitere Gäste waren Petra Rudszuck (Vorsitzende des Stiftungsrats und stellvertretende Regionspräsidentin), Gisela von Auer (Polytechnische Gesellschaft Frankfurt) sowie die Schulleitungen und Lehrkräfte der beteiligten Schulen.

„Die soziale Herkunft entscheidet leider nach wie vor maßgeblich über den Bildungsweg und die Chancen zum sozialen und beruflichen Aufstieg. Um Kindern aus weniger ressourcenstarken Familien von vornherein einen erfolgreichen Schulweg zu ermöglichen, gibt es das Diesterweg-Stipendium. Ich freue mich sehr, dieses erfolgreiche Projekt bereits in seiner dritten Generation als Schirmherrin begleiten zu dürfen“, sagte Schröder-Köpf in ihren Grußworten.

„In keinem anderen europäischen Land, wie der Bundesrepublik Deutschland, ist der Bildungserfolg so abhängig von der Familie, von der sozialen Herkunft oder dem momentanen sozialen Stand“, erklärte Dirk von der Osten, Vorstand der AWO Stiftung „Soziale Zukunft“, die das Diesterweg-Stipendium in der Region Hannover anbietet. Nichts liege daher näher, als Familien zu stärken, damit ihre Kinder die Chance erhalten, einen guten bis sehr guten Bildungsabschluss in der Schule zu erreichen und somit einen guten Eintritt in Ausbildung oder Studium zu bekommen.

Das Programm des Stipendiums besteht aus verschiedenen Bausteinen wie Akademietagen, Ferienkursen sowie gemeinsamen Ausflügen und Unternehmungen, zum Beispiel Universitäts- und Theaterbesuche. „Ich freue mich auf die kommenden zwei Jahre, in denen wir uns mit vielen verschiedenen Themen beschäftigen werden“, betonte Projektkoordinatorin Greta Bielefeld von der AWO Familienbildung. Das Diesterweg-Stipendium sei ein sehr gutes Angebot für die Kinder und deren Familien, um gemeinsam etwas zu erleben, zu lernen und die Chancen auf eine gute schulische Laufbahn der Kinder zu erhöhen, ergänzte Beate Kopmann, Leiterin der AWO Familienbildung auf der Veranstaltung. „Das Diesterweg-Stipendium hat uns sehr geholfen und die zwei Jahre haben viel Spaß gemacht“, sagten zwei Teilnehmende der ersten Generation auf der Veranstaltung.

Das Diesterweg-Stipendium
ist das erste Bildungsstipendium in Deutschland für die ganze Familie. 2008 wurde es von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt initiiert. Seit 2011 bietet die Stiftung „Soziale Zukunft – Bürgerstiftung der AWO in der Region Hannover“ dieses Stipendium als gezielte Förderung beim Übergang vom 4. Jahrgang der Grundschule in den 5. Jahrgang der weiterführenden Schulen an. Finanzielle Förderer des Stipendiums sind die Friedrich und Dora Rauch Stiftung, die Niedersächsische Toto- und Lotto-Sportstiftung und mehrere Einzelspender.

Weitere Informationen:  AWO Familienbildung,  Projektkoordinatorin, Greta Bielefeld, Tel. 0511 21978-164, greta.bielefeld@awo-hannover.de