AWO Ortsverein Ahlem, Badenstedt und Davenstedt feierte sein 50-jähriges Bestehen mit 200 Gästen

vom 22.08.2017

„Immer an den konkreten Problemen der Menschen ausgerichtet“

PRESSEMITTEILuNG vom 22. August 2017

Ahlem. Reden, Fingerfood, Jazzmusik und ein Zauberer, der das Publikum mit Seiltricks unterhielt: Mit rund 200 Gästen hat der Ortsverein Ahlem, Badenstedt und Davenstedt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Samstag sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert. „Ich kann mir diesen Stadtteil nicht ohne Ihren AWO Ortsverein vorstellen", sagte Edelgard Bulmahn, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags (SPD) vor den Gästen in der Pausenhalle der Grundschule an der Richard-Lattorf-Straße. „Sie setzen sich mit aller Kraft für soziale Gerechtigkeit ein." Bulmahn erinnerte daran, dass die AWO einst von einer Sozialdemokratin als Arbeitsgemeinschaft der SPD gegründet wurde. „Die AWO ist ein Kind der Arbeiterbewegung, die AWO ist ein Kind der SPD“, so Bulmahn. Und als Kind müsse die AWO ihren Eltern manches Mal sagen, wo der Schuh drückt und was sie in der Sozialpolitik besser machen könnte.

Durch ihre ehrenamtliche Basis sei die AWO als Wohlfahrtsorganisation immer an den konkreten Problemen der Menschen ausgerichtet, betonte Dr. Silke Lesemann, die Vorsitzende der AWO Region Hannover, in ihrer Rede. „Wir sind aufgrund unserer Struktur als Verein mit großer ehrenamtlicher Basis und vielfältigen professionellen sozialen Dienstleistungen außergewöhnlich“, so Lesemann. Sie erinnerte an die Leitwerte der AWO, Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit, und daran, dass die AWO bereits kurz nach dem Ende des zweiten Weltkrieges in Ahlem aktiv wurde: Von 1948 habe der Ortsverein für einige Jahre ein Mädchenwohnheim am Ahlemer Turm betrieben, das jedoch 1956 wieder geschlossen wurde. Zehn Jahre später wurde Hein Pook mit der Leitung der AWO in Ahlem beauftragt und als offizielles Gründungsdatum könne der 28. Juli 1967 gelten, als auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung ein Vorstand gewählt worden sei.

Damals gehörte der Ortsverein dem AWO Unterbezirk Hannover Land/Springe an. 1994, zehn Jahre nach der Gebietsreform in Niedersachsen, schloss sich Ortsverein mit seinen 276 Mitgliedern dem AWO Kreisverband Hannover Stadt an. 2005 übernahm der AWO-Ortsverein Ahlem auch die Betreuung der Mitglieder in Badenstedt und Davenstedt. Aktuell hat er damit 272 Mitglieder und ist der viertgrößte Verein in der AWO Region Hannover, berichtete Lesemann.

Die Angebote für die Menschen in Ahlem seien vielfältig, beliebt und hätten deshalb auch eine langjährige Tradition. „Sei es das Kniffelturnier, der AWO Treff, die Kegelgruppen,  Wandergruppe, verschiedene Clubs, zahlreiche Fahrten und Aktivitäten - hier herrschen ein gutes Miteinander und ein außergewöhnliches soziales Engagement für die örtliche Gemeinschaft“, sagte Lesemann. Sie lobte die engagierte Arbeit des Vorstands unter der Leitung des Vorsitzenden Manfred Jonas.

Bezirksbürgermeister Rainer Göbel erklärte in seinem Grußwort, der AWO Ortsverein Ahlem sei ein fester gesellschaftlicher Bestandsteil in den Stadtbezirken Ahlem, Badenstedt und Davenstedt. „Wir haben für die Wünsche des Vereins in der Vergangenheit immer ein offenes Ohr gehabt. So soll es auch in Zukunft sein”, sagte Göbel. Manfred Jonas, Vorsitzender des AWO Ortsvereins Ahlem, Stadtbezirk Badenstedt und Davenstedt, hatte die Gäste zuvor begrüßt. „Mit unseren Angeboten hoffen wir eine wachsende Mitgliederzahl zu gewinnen und zu begeistern“, sagte der Vorsitzende.

Ein buntes Programm bildete den Rahmen der 50-Jahr-Feier. Zauberer Werner Vollmer zeigte Seiltricks und bezog das Publikum mit ein. Und das Saxtett Dubonair von der Universität Hildesheim spielte Jazz-Klassiker.

Weitere Informationen: Manfred Jonas, Vorsitzender des AWO Ortsvereins Ahlem, Stadtbezirk Badenstedt und Davenstedt, Tel.: 0511 498601.