AWO wählt neuen Vorstand

Delegierte entscheiden über die zukünftige Arbeit des Verbandes

NeuerVorstand.jpg

PRESSEMITTEILUNG vom 19. November 2011

Auf der heutigen Regionskonferenz der AWO Region Hannover e.V. in Hannover haben 150 Delegierte der AWO Ortsvereine einen neuen Vorstand gewählt und über die zukünftige Arbeit entschieden.

Neue Vorsitzende ist Dr. Silke Lesemann aus Sehnde/Bolzum. Als Stellvertreter/innen wurden gewählt Sven Kromminga aus Hannover-Linden, Birgit Merkel aus Hannover-Buchholz und Horst Schild aus Barsinghausen. Die Mitglieder des bisherigen geschäftsführenden Vorstandes (Dr. Eckehart Peil, Klaus Wedemeyer, Ilse Effer, Christiane Rintelmann) sind aus Alters- und Zeitgründen zurückgetreten.

In den zurückliegenden vier Jahren war das Wirken des Vorstandes und der Geschäftsführung durch den Wandel im Sozialhilferecht und den daraus folgenden Veränderungen in den sozialen Diensten der AWO Region Hannover e.V. geprägt.

„Ziel der AWO war es, auch weiterhin den Anforderungen, die sich aufgrund der Bedarfslagen der Ratsuchenden stellen, mit Hilfe unserer hochqualitativen sozialen Angebote gerecht zu werden“, betonte AWO Geschäftsführer Burkhard Teuber.

„Die AWO in der Region Hannover ist als großer Wohlfahrtsverband bereit und fachlich in der Lage, sich auch den künftigen sozialen Herausforderungen zu stellen“ stellte Dr. Eckehart Peil in seinem Rechenschaftsbericht abschließend fest. „Diesen Herausforderungen wollen wir uns stellen“, unterstrich Silke Lesemann nach ihrer Wahl zur Vorsitzenden. „Dass, was die AWO leistet, will ich mit Leib und Seele unterstützen.“

Auf der Regionskonferenz stimmen die Delegierten des Weiteren über verschiedene Sachanträge des Regionsvorstandes ab. Drei wichtige Themen für die zukünftige Arbeit sind:
• Sicherstellung der ambulanten und stationären Altenpflege:
• Ein sozial faires, inklusives Bildungssystem
• Schluss mit der Sozialpiraterie: AWO fordert eine gerechte Verteilung der Lasten!