MDL Marco Brunotte und Regionsabgeordnete besuchen Schuldnerberatungsstelle in Langenhagen

vom 28.10.2010

In einem mehr als zweistündigen Gespräch haben sich der Landtagsabgeordnete Marco Brunotte und die Regionsabgeordneten Elke Zach und Anja Sander über die Arbeitssituation der Schuldnerberatungsstelle der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V. in Langenhagen erkundigt. 2010 ist das Jahr der Armutsbekämpfung. „Daher haben wir ein besonderes Interesse daran, uns auch über langfristige und wirkungsvolle Hilfeinstrumente zu informieren“, betonte Marco Brunotte. Hierbei stehe die AWO Schuldnerberatungsstelle ganz vorn auf unserer Liste. 2009 suchten 285 Menschen die Beratungsstelle auf.

Elke Zebedies, Schuldnerberaterin der AWO, erläuterte, dass Schuldner immer noch in der Kritik stehen, selbstverschuldet in die missliche Lage geraten zu sein. „Dieses ist aber nicht der Fall“, betonte sie. Mehr als ein Drittel der Hilfesuchenden seien von Arbeitslosigkeit betroffen. Ein weiteres Drittel sei krank oder durch Scheidung und Trennung unverschuldet in die Situation geraten. „Immer öfter gibt es Hilfesuchende, die mit ihrem Grundeinkommen einfach nicht auskommen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.“

Ohne die Unterstützung der Stadt Langenhagen, der Region Hannover und das Land Niedersachsen wäre eine kostenlose Schuldnerberatungsstelle nicht zu tragen. „Wir haben uns daher sehr gefreut, dass die Region Hannover beabsichtigt, die bestehenden Verträge zu verlängern. Nur so können wir nachhaltig und kostenlos für alle Schuldner- und Insolvenzberatung in unseren Beratungsstellen anbieten“, betonte Burkhard Teuber, Geschäftsführer der AWO und bedankte sich für die Unterstützung.

Weitere Informationen: Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie, Volker Wiegand, Tel.: 0511 8114-251