AWO startet mit der Aktion Herzkissen in Hannover

vom 05.08.2010

Herzen gegen Schmerzen

Herzkissen.jpg

Sie sind bunt und vor allem weich: Mit selbstgenähten „Herzkissen” sollen Frauen nach einer Brustkrebsoperation Schmerzentlastung bei der Körperhaltung und Trost für die Seele finden. Die Jugendwerkstatt Nadelöhr der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V. unterstützt jetzt diese ursprünglich aus Amerika stammende Herzkissen-Aktion, die eine dänische Krankenschwester nach Europa gebracht hat.

Die Kissen sind gefüllt mit weicher Watte und haben extra lange „Ohren“, so dass die betroffenen Frauen sie bequem in die Achselhöhle klemmen können. Sie sind auch ein Zeichen der Fürsorge und des Mitgefühls. Die Herzkissen werden Krankenhäusern kostenlos zur Verteilung an die Patientinnen zur Verfügung gestellt.

Als eine Teilnehmerin der Jugendwerkstatt Nadelöhr von dieser Idee im Fernsehen hörte, war sie so begeistert, dass sie die anderen überzeugte, bei dieser Aktion mitzumachen. Kurzfristig wurden Stoffe besorgt, Muster ausgeschnitten und die ersten Probeherzen genäht. „Neben der Vermittlung handwerklicher Fähigkeiten ermöglicht die Herstellung und Verteilung der Herzkissen den jungen Frauen, soziale Verantwortung zu übernehmen und erkrankten Menschen Unterstützung zu geben“, betont Susanne Losigkeit-Gläbe, Leiterin der Jugendwerkstatt Nadelöhr. Der nächste Schritt ist, mit den Krankenhäusern Kontakt aufzunehmen und den Bedarf abzuklären. „Unsere Teilnehmerinnen sind mit viel Engagement dabei.“

In der Jugendwerkstatt Nadelöhr werden seit 1984 erwerbslose junge Frauen qualifiziert und beschäftigt. Die Jugendwerkstatt wird gefördert über das Jugendwerkstättenprogrammm des Landes Niedersachsen und über verschiedene Programme des JobCenters der Region Hannover.

Kontakt:  AWO Region Hannover e.V., Jugendwerkstatt Nadelöhr, Susanne Losigkeit-Gläbe, Tel.: 0511 21978-101