500 Stromspar-Checks

vom 01.10.2010

Region Hannover ist Spitzenreiter

500_2.jpg

Bis Dezember 2010 sollten 500 Stromspar-Checks durchgeführt werden. Diese Zielmarke, die sich die AWO Region Hannover e.V. und die Klimaschutzagentur ursprünglich zum Jahresende gesetzt hatten, wird nun vorzeitig erreicht. Schon am 1. Oktober findet die 500ste Beratung bei Familie Schott in Hannover statt. Damit ist die Region Spitzenreiter unter den zehn niedersächsischen Standorten.

Das große Interesse an den Stromspar-Checks freut alle Beteiligten – es zeigt, dass Stromsparen und Klimaschutz für viele Menschen wichtige Themen sind. Mit den kostenlosen Beratungen sollen vor allem einkommensschwache Haushalte Tipps erhalten, wie sie den alltäglichen Stromverbrauch mit einfachen Mitteln senken und so auch die Haushaltskasse entlasten können.

Ein weiteres Ziel des Stromspar-Checks ist die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Langzeitarbeitslose, die durch die AWO Region Hannover e.V. in Kooperation mit dem JobCenter Region Hannover zu Stromsparberatern qualifiziert wurden, führen die Checks vor Ort durch. Bundesweit fand bisher jeder fünfte Stromsparhelfer im Anschluss an die Tätigkeit eine reguläre Arbeitsstelle.

Die Aktion Stromspar-Check läuft an über 70 Standorten, seit Januar 2010 auch in der Region Hannover. Finanziert werden die Beratungen vom Bundesumweltministerium. Dieses stellte Mittel für 300 Vor-Ort-Checks und kostenlose Startersets mit Energiesparlampen und schaltbaren Steckerleisten zur Verfügung. Die Beratungen, die darüber hinaus bis zum Jahresende in der Region Hannover durchgeführt werden, wurden durch das zusätzliche finanzielle Engagement der Energieversorgungsunternehmen Stadtwerke Hannover AG und E.ON Avacon Vertriebs GmbH möglich gemacht.

Bei den 500 Haushaltsbesuchen wurden mehr als 4.800 Soforthilfen wie Energiesparlampen, schaltbare Steckerleisten, Strahlregler und weitere Energiesparprodukte im Wert von 26.000 Euro gratis installiert. Im Schnitt werden pro Haushalt 80 Euro Stromkosten pro Jahr gespart. Auch das Klima profitiert. Denn durch die Einsparung von Strom vermeidet jeder Haushalt pro Jahr den Ausstoß von 300 Kilogramm des Treibhausgases Kohlendioxid.

Der Stromspar-Check ist eine bundesweite Aktion des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. (eaD), die federführend vom Caritas-Verband durchgeführt wird. Der Standort Region Hannover wird von der AWO Region Hannover e.V. und der Klimaschutzagentur Region Hannover betreut.

Wer in der Region Hannover lebt, Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld bezieht und bis Jahresende einen Stromspar-Check durchführen lassen möchte, wendet sich an die AWO Region Hannover e.V. unter Tel. 0511 60099-634 oder per E-Mail an stromsparen@awo-hannover.de.


 

Fotos zum Herunterladen
Stromspar-Check: Ausgewechselt: Glühbirne gegen Energiesparlampe Kooperationspartner Stromspar-Check
Stromsparcheck_500_1 (2.279.804 Byte)
Stromsparcheck_500_3 (1.718.771 Byte)