Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte

vom 28.01.2010

AWO und Klimaschutzagentur bieten bundesweites Stromsparprojekt in der Region Hannover an

Mit einfachen Mitteln die Stromkosten um bis zu 100 Euro im Jahr verringern: Mit dem Stromspar-Check ist dies möglich. Alle Menschen, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen, können an dieser Aktion teilnehmen und eine umfangreiche kostenlose Beratung erhalten. Das Besondere an der Aktion: Die Stromsparberater sind selbst Langzeitarbeitslose, die von der AWO Region Hannover e.V. in Kooperation mit der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover seit November 2009 geschult werden. Sie wurden über das Projekt 50TOP! (ältere Langzeitarbeitslose) des JobCenter Region Hannover vermittelt. Ab Februar stehen zehn Stromsparberater bereit, um Haushalte in der gesamten Region zu besuchen.

Über das Projekt informieren wir Sie am Mittwoch, den 3. Februar 2010 von 13.00 bis circa 14.30 Uhr in einem Pressegespräch im Weiterbildungszentrum LIFT der AWO Region Hannover, Raum 17, Deisterstraße 85 A, 30449 Hannover (Ahrbergviertel). Ihre Gesprächspartner sind:

Dr. Eckehart Peil, Vorstandsvorsitzender AWO Region Hannover e.V.
Burkhard Teuber, Geschäftsführer AWO Region Hannover e.V.
Udo Sahling, Geschäftsführer Klimaschutzagentur Region Hannover
Helke Neuendorff, Projektleiter „Stromspar-Check“ Klimaschutzagentur Region Hannover
Gisela Janssen, Projektleiterin JobCenter Region Hannover
Ingo Reinhold, Koordinator „Stromspar-Check“ AWO Region Hannover e.V.
Raffael Litzbarski, Trainer „Stromspar-Check“
Moderation: Nada Nangia, Fachbereichsleitung AWO Region Hannover e.V.

Nach den Statements haben Sie die Möglichkeit Ihre Fragen zu stellen und Fotos zu machen. Zwei Stromsparberater stehen Ihnen ebenfalls als Gesprächspartner zur Verfügung und berichten aus der Praxis. Entsprechende Materialien wie zum Beispiel Energiesparlampen und Plakate sind vorhanden.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Pressegespräch ein und freuen uns auf Ihr Kommen.