Zwei Jahre Diesterweg-Stipendium

vom 09.06.2016

Gemeinsame Förderung von Kindern und Eltern war erfolgreich

PRESSEMITTEILUNG vom 9. Juni 2016

Hannover. Im September 2014 wurden 17 Grundschulkinder des vierten Jahrgangs und ihre Familien in das Diesterweg-Stipendium der Stiftung „Soziale Zukunft – Bürgerstiftung der AWO Region Hannover“ aufgenommen. Das auf einen Zeitraum von zwei Jahren angelegte Stipendium hat die Kinder und ihre Familien (überwiegend mit Migrationsgeschichte) gefördert und unterstützt im Übergang auf eine weiterführende Schule. Der Übergang von der vierten in die fünfte Klasse ist gut gelungen: Von den 17 Kindern besuchen sechs eine Integrierte Gesamtschule, fünf ein Gymnasium, zwei eine Internationale Schule und vier eine Realschule. Ziel war es, die Kinder so zu fördern, dass sie ihr Leistungspotenzial besser ausschöpfen können. Das Programm wurde von einem Beirat begleitet.

Auf der Abschlussveranstaltung am 3. Juni 2016 im Ahrbergviertel in Hannover-Linden haben sich die Kinder  in einer kleinen Performance vorgestellt und ihren Familien, den Mitgliedern des Beirats, den Lehrkräften und Kooperationspartnern einzelne Programmpunkte des Projektes präsentiert. Diese hatten die Stipendiaten vorher mit einer Theaterpädagogin einstudiert.

Alptekin Kirci (SPD-Stadtverbandsvorsitzende), Dirk von der Osten (Vorstand der Stiftung Soziale Zukunft) und Johanna Reuß (Projektreferentin Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt a.M.) betonten in ihren Reden, wie wichtig es sei, Familien zu unterstützen, in denen die Eltern nur geringe Bildungserfahrungen haben und sprachliche, kulturelle oder soziale Hürden es erschweren, die Schullaufbahn ihrer Kinder zu begleiten.

Beate Kopmann, Leiterin der AWO Familienbildung, nannte als Grund für den erfolgreichen Verlauf des Stipendiums den intensiven, persönlichen Kontakt zu den Familien und die Orientierung an Ressourcen statt an Defiziten: „Von den zahlreichen Akademietagen und Veranstaltungen im Rahmen des Stipendiums profitierten nicht nur die Stipendiaten-Kinder, sondern auch Geschwisterkinder und Eltern haben eine spannende und lehrreiche Zeit erlebt.“

Weitere Informationen: Stiftung Soziale Zukunft, Dirk von der Osten, Tel. 0511 8114-265, dirkvdosten@awo-hannover.de