Ausschuss für Soziales, Gleichstellung und Integration der Stadt Lehrte besucht AWO Frauenberatungsstelle

vom 15.08.2016

PRESSEMITTEILUNG vom 15. August 2016

Lehrte. Beim ersten Besuch des Ausschusses für Soziales, Gleichstellung und Integration der Stadt Lehrte in der Frauenberatungsstelle der AWO Region Hannover e.V. am 15. August 2016 hat Einrichtungsleiterin Brigitte Mende über ihre Arbeit informiert: "Ich habe mich sehr über das große Interesse der Ausschussmitglieder an den Themen der Frauenberatung gefreut.“

Die Stadt Lehrte finanziert wie die weiteren Kommunen Burgdorf, Sehnde und Uetze und insbesondere die Region Hannover die AWO Frauenberatungsstelle und hat gerade erst die Stundenzahl auf 30 Stunden aufgestockt“, berichtet Mende. Diese erhöhte Stundenanzahl sei allerdings auch zwingend erforderlich. „Angesichts der zurzeit nach den Sommerferien wieder deutlich zunehmenden Anfragen nach Beratung, will ich die ratsuchenden Frauen nicht zeitlich vertrösten müssen.“

Das Beratungsspektrum ist breit gestreut und umfasst sowohl Fragen bei Trennung und Scheidung, als auch Sorgerechtsfragen, Lebensbewältigung nach einschneidenden Erlebnissen, Ablösungsprozesse, psychische Belastungen, zum Beispiel aufgrund von Gewalterfahrungen, Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche sowie Mobbing. „Viele Beratungsfälle betreffen aber auch einfach finanzielle Sorgen und Nöte der Frauen“, sagt Mende.

Die AWO Frauenberatungsstelle in Lehrte besteht seit 2003. Seit 2013 ist sie in der Goethestraße 8 ansässig. Jährlich suchen circa 140 ratsuchende Frauen die Beratungsstelle auf. Daneben gibt es eine Vielzahl telefonischer Beratungen.

Ein weiteres Angebot der Beratungsstelle ist die monatliche Rechtsinformation der Rechtsanwältin Sabine Regehr-Skopnik. Darüber hinaus findet jährlich eine Trennungs- und (Ent-) scheidungsgruppe im Wechsel in Lehrte beziehungsweise. Burgdorf statt, in der zwölf Frauen unter Leitung der Sozialpädagogin Brigitte Opitz dabei unterstützt werden, diese grundlegende Lebensveränderung zu bewältigen.

Vorrangiges Ziel der Arbeit ist die Entlastung und Stabilisierung der Rat suchenden Frauen. In den Beratungsgesprächen sollen in einem geschützten Rahmen neue Möglichkeiten gefunden werden, die belastende Situation zu verbessern, Perspektiven zu entwickeln sowie Selbsthilfeansätze und -ressourcen zu entdecken.

Die Beratungsstelle steht allen Frauen aus den genannten Kommunen ab 18 Jahren offen, unabhängig von Nationalität und Religion, kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym. Um der ansteigenden Nachfrage von berufstätigen Frauen entgegenzukommen sind Montag- und Donnerstagnachmittage für berufstätige Frauen reserviert. Montags in der Zeit von 14 bis 15 Uhr sind Telefonberatungen möglich.

Weitere Informationen: AWO Frauenberatungsstelle, Brigitte Mende, Goethestraße 8, 31275 Lehrte, Tel. 05132 823434, frauenberatung@awo-hannover.de

Die Arbeiterwohlfahrt in der Region Hannover…
ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Wohlfahrtsverband mit 43 Ortsvereinen und über 5.000 Mitgliedern in der Region Hannover. Über 1.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten in mehr als 100 Einrichtungen und Dienste vielfältige soziale Arbeit in den Städten und Gemeinden. Der Verband bietet Dienstleistungen in den Bereichen Erziehung, Bildung, Gesundheit, Beratung, Pflege und psychosoziale Hilfen an. Die Angebote sind für alle Menschen offen.