Lernwerkstatt „Socken im Kühlschrank“

vom 04.04.2016

Kindern Demenz erklären

PRESSEMITTEILUNG vom 4. April 2016

Linden. Seit Oktober 2013 beteiligt sich die Landeshauptstadt Hannover an dem bundesweiten Projekt des Bundesfamilienministeriums „500 Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. Zu einem der ausgewählten Stadtteile gehört Linden-Nord, in welchem sich mithilfe eines Weltcafés vier Ideen entwickelt haben, um die Lebensqualität von Menschen mit Demenz sowie der Angehörigen im Stadtteil zu verbessern.

Um die gesellschaftliche Herausforderung der Inklusion von demenziell veränderten Menschen zu bewältigen, sollten bereits die Kleinsten einen respektvollen Umgang und eine aufgeschlossene Haltung gegenüber der Erkrankung und den Betroffenen als Menschen und Mitbürger erlernen. In dem multiprofessionelle Arbeitskreis K-Team arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt, des Kommunalen Seniorenservice der Stadt Hannover, der Caritas Hannover sowie Pegalida (private Seniorenbetreuung) gemeinsam an dem Ziel, die Kinder im Stadtteil Linden-Nord auf das „anders sein“ von Menschen mit Demenz zu sensibilisieren und intergenerationelle Begegnungen zu schaffen.

Bereits im Oktober 2015 besuchte das K-Team 19 Hortkinder der AWO Kindertagesstätte Hiltrud-Grote-Weg und erklärte mithilfe von Kinderbüchern, selbstentworfenen Gedächtnissieben sowie einem Kartenspiel, was es bedeutet, wenn Oma und Opa vergessen. Nach dem theoretischen Teil setzt das K-Team weiter auf Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Demenz.

Am 1. April 2016 haben sieben Hortkinder der AWO Kindertagesstätte Hiltrud-Grote-Weg demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner der AWO Seniorenwohnanlage Ihme-Ufer besucht. In intergenerationalen Teams sind Groß und Klein gemeinsam zu dem Thema „WIR – gemeinsam in Linden“ künstlerisch aktiv geworden. „Es ist fabelhaft zu sehen, wie Jung und Alt in den Kontakt kommen und gemeinsam an einem Ziel arbeiten“, resümiert Erzieherin Maria Mateo Garcia. Die entstandenen kleinen Kunstwerke werden zeitnah in der Seniorenwohnanlage Ihme-Ufer ausgestellt und danach im Hort der Arbeiterwohlfahrt im Hiltrud-Grote-Weg zu sehen sein.

Weitere Informationen: AWO ambulante Dienste gGmbH/AktiWO, Caroline Billert, Tel.: 0511 260925-41