Gedenktag gegen Gewalt an Frauen

vom 23.11.2012

Fahnenaktion der AWO Region Hannover e.V.

PRESSEMITTEILUNG

Am 25. November ist der internationale UN-Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“. Der Fachbereich Frauen der AWO Region Hannover e.V. (Koordinierungs- und Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt, Frauenhaus, Frauenberatungsstelle für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze und die Beratungsstelle für Frauen gegen häusliche Gewalt in Seelze und Garbsen) hat am 23. November 2012 ein Zeichen gesetzt für ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben aller Frauen.

Um 12:00 Uhr haben die AWO Mitarbeiterinnen vor dem Ahrbergviertel am Deisterkreisel in Hannover-Linden eine Fahne gehisst und sich damit an der internationalen Fahnenaktion, „frei leben – ohne Gewalt“ beteiligt. Inzwischen werden jährlich über 6300 Fahnen weltweit zu diesem Anlass gehisst.

Rund um den 25. November finden darüber hinaus unterschiedliche Veranstaltungen zum Thema „Gewalt gegen Frauen“ statt. Gewalt an Frauen hat viele Gesichter und macht auch vor Grenzen keinen Halt. Laut UNO wird jede dritte Frau einmal in ihrem Leben geschlagen, vergewaltigt oder anderweitig missbraucht.

Der Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabel. Am 25.November 1960 wurden sie in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich an Aktivitäten gegen den Diktator Trujillo beteiligt. Ihr Mut gilt weltweit als Symbol, die nötige Kraft zu entwickeln, um gegen jegliches Unrecht einzutreten.

Mehr Informationen: Fachbereich Frauen, Ingrid Kröger, Tel.: 0511 21978-173, ingrid.kroeger@awo-hannover.de

 

Foto zum Herunterladen als jpg-Datei
((BU)) AWO Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen
Fahnenaktion_GegenGewaltanFrauen (2.442.376 Byte)