Aktiv gegen Rassismus

vom 11.03.2013

AWO lässt Vorurteile platzen

PRESSEMITTEILUNG

Hannover. Zum Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus am 11. März 2013 hat das Beratungszentrum für Integrations- und Migrationsfragen (BIM) der AWO Region Hannover e.V. ein Zeichen gesetzt: Um 12 Uhr haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Terrasse versammelt und Luftballons zerplatzen lassen. „Die Luftballons stehen als Symbole für die Vorurteile in unseren Köpfen“, betonte Nada Nangia, Leiterin des AWO Fachbereichs Migration.

„Rassismus und Ausgrenzung sind keine Phänomene am Rande der Gesellschaft – sie finden sich in der Mitte der Gesellschaft“, sagte Dirk von der Osten, stellvertretender AWO Geschäftsführer, zu den Teilnehmenden. „Die Auseinandersetzung damit geht jeden von uns etwas an und kann nicht früh genug beginnen.“

Das im August 2006 in Kraft getretene Allgemeine Gleichhandlungsgesetz soll alle in Deutschland lebenden Menschen vor Diskriminierung schützen. Um Benachteiligungen durch Vorurteile und Diskriminierung zu beseitigen, ist es wichtig, diese zu erkennen und dagegen aktiv vorzugehen.

Weitere Informationen: Beratungszentrum für Integrations- und Migrationsfragen, Nezir-Bajdo Begovic, Tel.: 0511 21978-138, Sigurd Rohloff, Tel.: 0511 21978-137
 

Foto zum Herunterladen
Luftballonaktion_BIM_2013 (4.368.371 Byte)