HIPPY macht happy

vom 13.09.2013

Ein Programm für einen erfolgreichen Schulstart

PRESSEMITTEILUNG

Hannover. Seit 2007 wird das kindergartenergänzende Hausbesuchsprogramm HIPPY (Home Instruction for Parents and Preschool Youngsters) von der Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V. angeboten. Wie funktioniert das Programm? Mithilfe von HIPPY Lernmaterialien und in Form von Rollenspielen entwickeln Eltern und Kind in Begleitung von geschulten Hausbesucherinnen  wichtige Schlüsselqualifikationen für das spätere Lesen, Schreiben und Rechnen. Auf diese Weise wird der Schuleinstieg des Kindes erleichtert.

Die AWO Familienbildung belohnte vor den Sommerferien 42 Kinder, die zwei Jahre lang erfolgreich am Programm teilgenommen haben mit HIPPY-Diplomen, Medaillen und kleinen Geschenken für die Schule. Auf die Frage, ob HIPPY Spaß gemacht hat, antwortet das HIPPY-Kind Kaya M.: „Ja, Mama und ich haben gebastelt, gesungen, gespielt oder uns Bücher angeschaut. Ich habe mich immer gefreut, wenn Mama mich für HIPPY gerufen hat.“

Das international anerkannte und bewährte HIPPY-Programm wird von der AWO in den Stadtbezirken Herrenhausen-Stöcken, Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, Nord und List-Vahrenwald angeboten. Im November starten neue Gruppen mit HIPPY. Die Aufnahmegespräche laufen bereits. Bei Interesse bitte Kontakt zu der Koordinatorin des Projektes Frau Kuru aufnehmen. Tel.: 0511-21978-172

Weitere Informationen: Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V., Familienbildung, Nurcan Kuru, Tel.: 0511 21978-172